DR. NAAS zur Sonntagsöffnung

Wirtschaft12. Dezember 2019

  • Sturheit der Koalition schadet dem Einzelhandel
  • Vier verkaufsoffene Sonntage sind im öffentlichen Interesse
  • Große Chance vertan

WIESBADEN – „Die Uneinsichtigkeit und die Sturheit der schwarz-grünen Koalition schaden dem hessischen Einzelhandel“, sagt Dr. Stefan NAAS, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, anlässlich der heutigen Diskussion über das hessische Ladenöffnungsgesetz. „Wir haben mehrfach deutlich gemacht, wie wichtig verkaufsoffene Sonntage für die Händler sind. Trotzdem sind die Mehrheitsfraktionen beim Anlassbezug für die Sonntagsöffnung geblieben“, zeigt sich Naas enttäuscht. „Dabei hatten wir noch mal eine Brücke gebaut und auch einen Änderungsantrag zum Entwurf der Koalition präsentiert. Wir wollten vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr als öffentliches Interesse definieren.“

Mit ihrer Entscheidung hat sich die Mehrheit im Landtag auch über die Meinungen von Geschäftsleuten, Industrie- und Handelskammer und mehr als 100 hessischer Bürgermeister hinweggesetzt, die auf die Bedeutung des verkaufsoffenen Sonntags hingewiesen hatten. „Nun wird es weiter dazu kommen, dass geplante verkaufsoffene Sonntage juristisch verhindert werden“, befürchtet Naas. „Heute wurde eine große Chance vertan, dem Einzelhandel in Hessens Städten und Gemeinden zu helfen. Die örtlichen Geschäftsleute sind auf Aktionen an verkaufsoffenen Sonntagen dringend angewiesen, um sich gegen den Online-Handel zu behaupten.“