Wir sagen JA zum Weiterbau der A49

30.10.2020

Wer Infrastruktur sät, wird Wohlstand ernten!

Durch seine geographische Lage im Herzen Europas ist Hessen das Transitland Nummer 1 in Deutschland. Auf Hessens Straßen, Schienen, Flughäfen und Wasserstraßen ist überproportional viel Verkehr unterwegs. Die zentrale Lage und die Funktion als Transitland haben historisch dazu geführt, dass sich Industrie und Handel in Hessen angesiedelt haben. Nach wie vor profitieren hessische Unternehmen von der schnellen Erreichbarkeit des Frankfurter Flughafens und von der Anbindung an die ganze Welt
Der Verkehrsinfrastruktur in Hessen kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu: Ein funktionierendes Straßennetz ist Voraussetzung dafür, dass Hessen als Wirtschaftsstandort zukunftsfähig ist. Wir Freie Demokraten im Hessischen Landtag sind davon überzeugt, dass Infrastruktur, Wohlstand und Arbeitsplätze in Hessen untrennbar zusammengehören.

Der Lückenschluss der A49 muss endlich vollendet werden!

Seit 40 Jahren wird der Ausbau der A49 geplant. Die Gründe, die für den Ausbau sprechen, sind zwingender denn je: Die Anwohner in der Region sind vom Straßenverkehr belastet, der in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat. Das kleinteilige Straßennetz der Anwohnergemeinden ist nicht für derartig große Verkehrsmengen ausgelegt. Sie sind von Lärm geplagt, ihre Lebensqualität wird massiv beeinträchtigt.

Es ist höchste Zeit, dass Ortsdurchfahrten sowie Kreis- und Landesstraßen endlich entlastet werden. Entlang der geplanten Trasse der A49 sind zahlreiche national wie international agierende Unternehmen ansässig, die mehrere tausend Arbeitnehmer beschäftigen. Für diese Unternehmen ist eine gute Anbindung von höchster Priorität und ein entscheidender Standortvorteil. Zudem entlastet er diejenigen Arbeitnehmer, die derzeit tagtäglich eine lange Anfahrt zu ihrem Arbeitsplatz bewältigen müssen. Der A49-Lückenschluss trägt entscheidend dazu bei, die ländlichen Räume Nord- und Mittelhessens besser anzubinden. In Zeiten der Landflucht ist es unverzichtbar, dem Mobilitätsbedürfnis der Bewohner des ländlichen Raumes Rechnung zu tragen und eine gute Anbindung an Marburg, Gießen und Kassel zu ermöglichen.

Hessens Infrastruktur muss wachsen!

Der A49-Lückenschluss ist seit jeher ein Anliegen der Freien Demokraten im Hessischen Landtag. So war es im Jahr 1987 der hessische FDP-Wirtschaftsminister Alfred Schmidt, der den Sofortvollzug für den Bau des Abschnitts Borken-Schwalmstadt angeordnet hat. Im Jahr 2012 war es FDP-Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch, der mit seiner Unterschrift unter dem Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt Stadtallendorf-Gemünden den A49-Lückenschluss besiegelt hat.

Wiebke Knell, Dr. Stefan Naas und Dieter Posch, Staatsminister a.D. an einem Apfelbaum,
der im Jahr 2017 anlässlich des „Liberalen Spatenstichs“ am Bauabschnitt „VE 20“ der A49 bei Neuental-Bischhausen gepflanzt wurde

Die Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag wird sich jetzt und in Zukunft mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einsetzen, dass der A49-Lückenschluss endlich vollendet wird.

Neueste Pressemitteilungen zur A49

17.11.2020

DR. NAAS: Radwegebau kommt viel zu langsam voran

WIESBADEN – „Der Radwegebau in Hessen geht leider eher im Dreirad- als im Rennradtempo voran“, ärgert sich Dr. Stefan NAAS, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag. Er nimmt Bezug auf die […]
12.11.2020

DR. NAAS: A 49 steht für die Zukunft der Region

WIESBADEN – Die Freien Demokraten fordern Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und die Grünen auf, den nach 40 Jahren notwendigen Lückenschluss der Autobahn 49 voranzutreiben und zu unterstützen: „Die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Nord- und […]