Vorstellung des Integrationsplans der Landesregierung

Integration20. Dezember 2017

  • Integrationsplan ist mehr als dürftig
  • Landesregierung vernachlässigt Integration von länger hier lebenden Migranten
  • Zivilgesellschaft wurde komplett außen vor gelassen

„Der Inhalt des Integrationsplans, der heute von der Landesregierung vorgestellt wurde, ist mehr als dürftig. Im Grunde genommen hat die Landesregierung einen Plan präsentiert, der so gut wie nichts Neues beinhaltet, sondern das fortschreibt, was unter der letzten Landesregierung vorbereitet wurde. Hinzu kommt, dass sich der Integrationsplan zu sehr auf die Gruppe der Flüchtlinge konzentriert und dabei die Migranten der zweiten und dritten Generation vernachlässigt. Es ist sehr bedauerlich, dass hier falsche Prioritäten gesetzt werden und neue Ideen fehlen“, erklärte der integrationspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. h.c. Jörg-Uwe HAHN.

Dr. h.c. Hahn weiter:

„Darüber hinaus ist die Landesregierung in keiner Weise dem Wunsch der Mitglieder der Integrationskonferenz nachgekommen, den Integrationsplan so rechtzeitig vorzulegen, dass sie die Ergebnisse ihrer mehrjährigen Beratungen noch hätten einbringen können. Die Zivilgesellschaft auf diese Art und Weise vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist vollkommen unverständlich und unklug.“