Selbstverantwortliche Schule

2. September 2010

„Mit dem politisch unumstrittenen Modellversuch ‚Selbstverantwortung Plus’ haben seit dem Jahr 2005 17 berufliche Schulen in Hessen wichtige Erfahrungen auf dem Weg hin zur ‚selbstständigen Schule’ gemacht. Sie haben Vorarbeiten für die Umsetzung der Ziele des Koalitionsvertrages und des Wahlprogramms der FDP Hessen geleistet. Diese gilt es nun im Transferprozess für alle beruflichen Schulen Hessens umzusetzen. Insbesondere ist sicherzustellen, dass berufliche Schulen, die den Weg zur ‚Selbstverantwortlichen Schule’ gehen wollen, im Rahmen der vorgesehenen 105%igen Zuweisung von Lehrerstellen vorrangig entsprechende Ressourcen zur Bewältigung neuer Aufgaben und Verantwortlichkeiten zur Verfügung gestellt bekommen“, so Mario Döweling, schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag. Er unterstützt damit ausdrücklich den Beschluss, den die FDP Hessen bei ihrer Landesvorstandssitzung am 28.08.2010 in Gießen getroffen hat.

Weiter sagte Döweling:

„Durch dieses Vorgehen gewährleisten wir, dass die beruflichen Schulen auf ihrem innovativen Weg unterstützt werden. Durch die weitgehende Übertragung der Personalhoheit auf die Schulen können diese sich im Rahmen der zusätzlich verfügbaren Mittel auch für die Einstellung von Schulmanagern, Sozialarbeitern oder sonstigen zusätzlichen Kräften entscheiden. DieFDP-Fraktion wird sich dafür einsetzen, allen beruflichen Schulen die Möglichkeit zu geben, den Modellversuch ‚Selbstverantwortung Plus’ zu übernehmen. Auf der Grundlage des Positionspapiers (siehe Anhang), das am vergangenen Samstag im Landesvorstand beschlossen wurde, werden wir von der FDP-Fraktion die politische Abstimmung mit unserem Koalitionspartner suchen und die erforderlichen Schritte zur Umsetzung dieses Prozesses einleiten.“
 
Anlage:

Positionspapier Berufliche Schulen