Schweiz-feindliche Äußerungen von Tarek Al-Wazir

5. März 2010

„Tarek Al-Wazir hat die Plenartage am Mittwoch und Donnerstag nicht dafür genutzt, um sich bei allen Schweizerinnen und Schweizern für seine pauschalen Verunglimpfungen zu entschuldigen. Wer wie Al-Wazir am Dienstag in der Landtagsdebatte sagt, die Schweiz betreibe ein „asoziales Geschäftsmodell“, was darauf angelegt ist, die Gesetze zu brechen, der schadet dem Ansehen des Bundeslandes Hessen und der Bundesrepublik Deutschland. Das lassen wir dem Chef der hessischen Grünen nicht durchgehen“, so Florian Rentsch, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag.

Weiter sagte Rentsch:
„Wir finden es unerträglich, wenn Deutsche gegenüber unseren europäischen Nachbarländern so arrogant und despektierlich auftreten. Tarek Al-Wazir hätte die Größe besitzen müssen, sich von seinen verbalen Entgleisungen, mit denen er pauschal ein ganzes Land verunglimpft hat, zu distanzieren. Auch viele hessische Unternehmen haben wichtige Geschäftskontakte in die Schweiz, die durch solche Äußerungen massiv belastet werden.

Wir werden ihn solange daran erinnern sich zu entschuldigen, bis er merkt, dass das kein Kavaliersdelikt war.“