Schulgesetzentwurf der SPD

3. September 2010

„Kultusministerin Dorothea Henzler hat dafür gesorgt, dass an den hessischen Schulen wieder Ruhe eingekehrt ist. Die Bildungspolitik der hessischen Landesregierung zeigt, dass die Zeit der ideologischen Grabenkämpfe und Debatten beendet ist. Dass dies nun auch die SPD öffentlich unterstützt, begrüßen wir“, so Mario Döweling, schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag.

Weiter sagte Döweling:
„Wir werden unseren eingeschlagenen Weg, der den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Bildung in unserem Land ermöglicht, konsequent fortführen. Dazu wird sicher auch wieder die Landesregierung mit ihrem neuen Schulgesetz beitragen.

Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag wird den Schulgesetzentwurf der SPD sorgfältig prüfen. Wir werden ihn vor allem auch dahingehend anschauen, ob er in den einzelnen Punkten dazu beiträgt, weiter für Ruhe und Frieden in den hessischen Schulen zu sorgen – wie es nun auch die SPD möchte. Das Vorhaben der Sozialdemokraten, den Bildungsgang G8 für Gymnasien und kooperative Gesamtschulen abzuschaffen, sorgt unserer Meinung nach aber genau für das Gegenteil, nämlich für erneute Unruhe bei Schülern, Eltern und Lehrern. Das lehnen wir ab.

Die Realisierung der Selbstständigen Schule, die alle Beteiligten einbezieht, und die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler, sind Ziele, die die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag realisieren möchte. Zudem soll kein Kind oder Jugendlicher die Schule ohne Schulabschluss verlassen müssen. Nach vielen Gesprächen wissen wir umso mehr, dass viele Schulen den Wunsch nach Selbstständigkeit haben. Dabei werden wir sie unterstützen.“