Qualitativer Ausbau hessischer Kindertagesstätten

Arbeit & Soziales29. Juni 2016

  • Bertelsmann-Studie: schlechtes Halbzeit-Ergebnis für die Landesregierung
  • Qualität muss Quantität folgen
  • Erprobtes Schulvorbereitungsjahr flächendeckend einführen

Anlässlich der Ergebnisse der neuesten Bertelsmann-Studie und des unterdurchschnittlichen Abschneidens im „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ erklärte René ROCK, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag: „Nachdem wir gemeinsam mit der CDU in der letzten Legislaturperiode die Kita-Plätze massiv und mit enormen finanziellen Mitteln ausgebaut haben, sollte in dieser Legislaturperiode vor allem die Qualität der Kinderbetreuung im Fokus stehen. Ein wesentlicher Faktor einer qualitativ hochwertigen Betreuung ist neben einem wissenschaftlich fundierten Konzept und einer entsprechenden Aus- und Fortbildung des Personals natürlich auch der Personalschlüssel. Besonders bitter ist auch die Tatsache, dass die schwarz-grüne Landesregierung nicht einmal das erfolgreiche Modellprojekt der qualifizierten Schulvorbereitung weiter verfolgt hat, mit dem die Kinder in einer engen Kooperation zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule auf den Übergang an dieser Schnittstelle vorbereitet werden.“

Weiter erklärte Rock:

„Ich fordere die Hessische Landesregierung auf, nun die 2. Halbzeit der Legislaturperiode zu nutzen, um das Endergebnis noch deutlich zu verbessern. Denn die Gefahr ist groß, dass Hessen den Rang des Schlusslichts unter den anderen Ländern erreichen könnte. Die
FDP-Fraktion jedenfalls versteht das Ergebnis der Studie als Aufforderung an die Politik, sich mit den Defiziten in diesem Bereich zu befassen und mit parlamentarischen Initiativen für die notwendigen Verbesserungen einzusetzen.“