Neuorganisation der Schulverwaltung

5. Juli 2011

DÖWELING: Kultusministerin Henzler sorgt für Klarheit und beendet die Spekulationen
„Wir haben immer gesagt, es muss möglich sein die Präsenz in der Fläche zu erhalten und gleichzeitig für mehr Effizienz in der Schulverwaltung zu sorgen.“

Weiter erklärte Döweling:

„Deshalb begrüßen wir ausdrücklich die Ankündigung der Kultusministerin, alle 15 Standorte der bisherigen staatlichen Schulämter zu erhalten und die Schulverwaltung in eine neue Organisationsstruktur zu überführen.

Auch die Anforderungen der Selbstständigen Schule müssen aus unserer Sicht bei der Neukonzeption der Schulaufsicht bedacht werden. Die Schulen brauchen auf diesem Weg eine Unterstützung und Beratung vor Ort. Deshalb ist es wichtig, dass die Schulaufsicht in der Fläche präsent bleibt. So können bewährte Strukturen an einzelnen Standorten erhalten werden, gleichzeitig wird ein Sparbeitrag zum Erreichen der Schuldenbremse geleistet. Für uns gilt weiterhin: Wir sparen an Bürokratie und nicht an Bildung.

Auch für die Mitarbeiter in der Schulverwaltung ist dies eine gute Nachricht. Nun haben die Spekulationen über Standortschließungen ein Ende. Wir begrüßen ausdrücklich das die Kultusministerin hier für Klarheit sorgt und sind gespannt auf ihr Konzept, das sie nach den Sommerferien vorlegen will.“