Neuorganisation der Bildungsverwaltung

8. Mai 2012

GREILICH: Bildungsverwaltung wird verschlankt – Schulämter werden Beratungszentren vor Ort

„Die Einführung der Selbstständigen Schule als Schlüssel für die Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht ist neben der bereits geschaffenen hervorragenden Unterrichtsabdeckung das zentrale schulpolitische Ziel unserer Koalition von CDU und FDP. Dieses Ziel macht eine Neuausrichtung der gesamten hessischen Bildungsverwaltung erforderlich, die den Anforderungen zunehmend selbstständig arbeitender Schulen gerecht wird“, erklärt Wolfgang GREILICH, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Landtagsfraktion.

„Wir richten die gesamte hessische Bildungsverwaltung auf guten Unterricht in einer selbstständiger werdenden Schule aus. Deshalb fassen wir alle Institutionen der Bildungsverwaltung im Landesschulamt zusammen. Aus 17 Ämtern wird eines und gleichzeitig rückt der Service für die Schulen näher zu diesen. Darüber hinaus erreichen wir auch, dass die allgemeine Schulverwaltung und die Lehrerausbildung stärker verknüpft werden. Wir wollen die Schulämter zu regionalen Beratungszentren für die Bürger entwickeln! Wir wollen näher ran an die Probleme von Eltern und Schülern! Wir verbinden mit der Selbstständigen Schule eben nicht nur größere Autonomie der Schule im Sinne einer Selbstbewirtschaftung. Vielmehr rücken wir die Schule als Lebensraum in den Mittelpunkt! Deshalb müssen wir auch die Schule als eigentliche Stätte der Lehrerbildung mit größerem Gewicht in der Ausrichtung der Bildungsverwaltung berücksichtigen. Dazu werden wir die Verzahnung zwischen Lehrerausbildung und Schule verstärken und dies auch in der Struktur der Verwaltung abbilden“, so Greilich.