Marktwirtschaftliche Industriepolitik

27. April 2012

LENDERS: Zukunftsweisende Industriepolitik für ein starkes Hessen
„Hessen soll technologieoffen und dynamisch in die Zukunft gehen. Deshalb hat die Koalition einen Antrag eingebracht, der die Landesregierung in ihrer Arbeit für den Industriestandort Hessen unterstützt.“

Weiter erklärt Lenders:

„Die überstandene Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass Länder mit einem hohen industriellen Anteil – wie Hessen – diese sehr gut überstanden haben. Die hessische Industrie ist hervorragend durch die Krise gekommen, weil sie einerseits hervorragend aufgestellt und hochinnovativ ist und andererseits die flexiblen Instrumente der Politik, wie zum Beispiel Kurzarbeit genutzt hat. Damit konnten Fachkräfte gehalten werden und der Aufschwung nach der Krise schneller vollzogen werden.

Die Liberalen sehen es deshalb als positiv, dass in der industriellen Produktion eine besondere Stärke Hessens liegt. Die Industrie trägt 17 Prozent zur Gesamtleistung der hessischen Wirtschaft bei. 50 Prozent der Güter werden dabei für den Export produziert. Industrielle Strukturen stärken aber vor allem auch den Forschungssektor. In Hessen stammen rund 90 Prozent der Forschungsausgaben aus dem Umfeld der Industrie.

Die christlich-liberale Koalition erachtet es daher als besonders wichtig, den industriellen Sektor durch eine marktwirtschaftliche Industrie- und Infrastrukturpolitik im Wettbewerb der Standorte zu unterstützen. Als Leitbild sehen wir in unserem Antrag die Soziale Marktwirtschaft, die Wachstum, Wohlstand und gute Arbeit in unserem Land bringt. Damit wollen wir hochleistungsfähige Industrieunternehmen unterstützen, die neue und innovative Produkte herstellen.

Der eingebrachte Antrag unterstützt den designierten Wirtschaftsminister außerdem bei seiner Idee, den Fachkräftemangel durch gut ausgebildete Experten aus Frankreich oder Spanien zu begegnen. Gerade dort ist die Jugendarbeitslosigkeit trotz hervorragend ausgebildeter junger Menschen erschreckend hoch. Hessen kann diesen eine Perspektive bieten und gleichzeitig seine industriellen Kerne stärken.“