Israel-Reise der Fraktion

Allgemein31. Oktober 2016

  • FDP-Fraktion besucht Gedenkstätte Yad Vashem
  • Impulse durch israelische Start-Up-Kultur
  • Gespräche mit Unternehmen und Verbänden zu Tech-Standorten und Innovationen

 

jerusalem
René Rock, Pater Nikodemus, Prior-Administrator der Dormitio-Abtei, Florian Rentsch und Jürgen Lenders (v.l.n.r.) in Jerusalem

YAD VASHEM/ WIESBADEN – Seit gestern (30.Oktober 2016) bis zum kommenden Freitag (4. November 2016) ist die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag zu Besuch in Israel. Zum Auftakt ihrer fünftägigen Reise hat die Fraktion heute gemeinsam mit Pater Nikodemus, Prior-Administrator der Dormitio-Abtei, die Altstadt Jerusalems besichtigt sowie Israels zentrale Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht und im Gedenken an die Opfer des Holocaust einen Kranz niedergelegt. Hierzu erklärte der Vorsitzende Florian RENTSCH: „Der Besuch der Gedenkstätte und das Gedenken an die Opfer des Holocaust ist uns Freien Demokraten eine Herzensangelegenheit. Dieser Ort bewahrt das Andenken der sechs Millionen Juden, die in der Shoah umkamen, ermöglicht einen Einblick in das jüdische Leben aus der Opferperspektive des Holocaust und verdeutlicht den jüdischen Beitrag an der deutschen Kultur vor und nach dem 2. Weltkrieg.“

Rentsch weiter:

„Wir freuen uns sehr auf unseren Besuch in der Knesset und den Austausch mit den Kollegen der liberalen HaTnuah-Partei. Darüber hinaus werden wir uns auf unserer Reise vor allem in Unternehmensgesprächen und bei Treffen mit Wirtschaftsverbänden über die israelische Start-Up-Kultur informieren. Israel zeichnet sich durch mehr Start-Ups pro Kopf auf als jedes andere Land der Welt. Auf diese Weise erhoffen wir uns von unserem Besuch wichtige Impulse für die Gründerkultur in Hessen.“