Irmer-Rücktritt

1. Februar 2015

ROCK: FDP brachte Irmer einst mit einem klaren Kurs zum Rücktritt, erst Hasenfüßigkeit von Union und Grünen ermöglichte sein Comeback

Anlässlich des Rücktritts des CDU-Abgeordneten Hans Jürgen Irmer von seinen Ämtern des stellvertretenden Vorsitzenden und bildungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion erklärte René ROCK, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag: „Nachdem der klare Kurs der FDP bei der Bildungspolitik in der gemeinsamen Regierungszeit Irmer einst sogar bereits zum Rücktritt vom Amt des bildungspolitischen Sprechers brachte, verschafften CDU und Grüne ihm aus unverständlichen Gründen wieder ein Comeback in eben diesem Amt. So können auch die viel zu späte Distanzierung der CDU-Fraktion von Irmer und die halbherzigen Erklärungen der Grünen nicht darüber hinwegtäuschen, dass man im Zusammenhang mit den zahlreichen Verbalattacken und Ausfälligkeiten Irmers während dieser Legislaturperiode äußerst hasenfüßig agierte. Denn nur weil man ihn viel zu lange gewähren ließ, konnte der Rechtsaußen seine kruden Wert- und Weltvorstellungen immer und immer wieder als prominenter Vertreter der schwarz-grünen Koalition veröffentlichen. Die Union und Grüne sollten nun nicht so naiv sein und glauben, dass sich die Causa Irmer erledigt hat, sondern sich lieber bereits die nächsten Erklärungen für die sicherlich bald kommenden nächsten Verbalentgleisungen ihres Rechtsaußens überlegen.“