Inbetriebnahme der Partikeltherapie

Forschung & Technologie26. November 2015

  • Hoffnung vieler Kranker auf neue Heilungschancen geht endlich in Erfüllung
  • Ohne viel kritisierte Privatisierung des UKGM gäbe es keine Partikeltherapie am Standort Marburg

WIESBADEN – „Es ist äußerst erfreulich, dass nach der jahrelangen Verzögerung die Partikeltherapieanlage in Marburg endlich dem Zweck zugeführt wird, der für uns immer im Mittelpunkt stand: Dem Wohle der Patienten. Mit der erfolgten Inbetriebnahme ist dieses Ziel, das vielversprechende Krebstherapieverfahren endlich für die Patienten anbieten zu können, nun realisiert worden. Allen Anlaufschwierigkeiten zum Trotz sei daran erinnert: Ohne die viel kritisierte Privatisierung des Universitätsklinikums Gießen/Marburg gäbe es weder heute noch in Zukunft eine Partikeltherapie am Standort Marburg. Wir stehen daher auch weiterhin klar hinter der Privatisierungsentscheidung“, erklärte die wissenschafts-politische Sprecherin der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Nicola BEER.