Geschützte Unterbringung für auffällige Jugendliche

22. September 2011

ROCK: Geschützte Unterbringung für auffällige Jugendliche in Hessen dringend notwendig - Oppositionsgrüne handeln verantwortungslos

Der Bericht des hessischen Sozialministers Stefan Grüttner zum Thema geschützte Unterbringung für auffällige Jugendliche in Hessen in der heutigen Sitzung des sozialpolitischen Ausschusses hat klar bestätigt, dass eine geschützte Unterbringung für erheblich verhaltensauffällige und sich selbst und andere gefährdende Jugendliche in Hessen dringend notwendig ist.

Dazu erklärte René Rock, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion:

„Der Bedarf seitens der zuständigen Kommunen ist mit ca. 40 Fällen bestätigt worden. Es kann nicht sein, dass es für diese kein Angebot gibt oder wenn, dann nur in anderen Bundesländern. Hier gilt, dass zeitnah und mit einem guten pädagogischen Konzept in besonders schweren Fällen mit einer geschützten Unterbringung gegengesteuert werden muss. Gerade auch, weil sich ambulante Maßnahmen bei diesen Kindern als wirkungslos herausgestellt haben. Nach diesen erschreckenden Zahlen hätten vor allem die Oppositionsgrünen ihren Antrag, der in Hessen so eine Einrichtung verhindern will, zurückziehen müssen. Wer hier nicht agiert, handelt gegen das Interesse dieser Kinder und damit auf das äußerste verantwortungslos! Die zu schaffenden 8 Plätze sind ein notwendiger richtiger Schritt und allemal besser, als diese betroffenen Kinder und Jugendliche in andere Bundesländer zu verschicken.

CDU und FDP warten nicht ab, bis wieder etwas passiert, sondern handeln!“