Förderwettbewerb für Breitband-Modellprojekte

17. August 2010

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat den Förderwettbewerb „Modellprojekte für den Breitbandausbau“ gestartet. Durch den Förderwettbewerb soll der Aufbau von Hochleistungsnetzen (Bandbreite mindestens 50 Mbit/s) in Regionen ermöglicht werden, in denen dies bisher aus wirtschaftlichen Gründen nicht gelungen ist.

Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Jürgen Lenders, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, begrüßen die Initiative der Bundesregierung: „Hochleistungsfähige Breitbandnetze sind ein wichtiger Standortfaktor und sichern Wachstum und Beschäftigung. In Ballungsräumen wird der Wettbewerb zwischen den Anbietern den Aufbau solcher Netze gewährleisten. Für die Versorgung ländlicher Räume ist es notwendig, verstärkt alle Möglichkeiten der Kostensenkung zu nutzen. Mit den Modellprojekten sollen Lösungsbeispiele aufgezeigt werden. Wir rufen die hessischen Gemeinden auf, eine Bewerbung für den Förderwettbewerb zu prüfen.“
 Gemeinden können sich in den nächsten drei Monaten mit einer Projektskizze bewerben. Mit dem Wettbewerb wird die Breitbandstrategie des Bundes unterstützt. Ziel der Breitbandstrategie ist es, Netze mit einer Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s bis 2014 für 75 Prozent der Haushalte verfügbar zu haben und möglichst bald danach flächendeckend.
 Die Bekanntmachung zum Förderwettbewerb wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist unter www.zukunft-breitband.de abrufbar.