Unterbringung weiblicher Flüchtlinge

Arbeit & SozialesIntegration24. August 2015

ROCK: Alarmierende Nachrichten erfordern getrennte Unterbringung von alleinstehenden weiblichen Flüchtlingen

„Die Situation von alleinstehenden Frauen und Mädchen in der völlig überfüllten Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung und ihren Zweigstellen spitzt sich in beunruhigender Weise zu“, kommentierte René ROCK, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, die zunehmenden Berichte über sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen und sogar Zwangsprostitution, denen immer mehr weibliche Flüchtlinge ausgesetzt sind.

Weiter erklärte Rock:

„Es darf nicht passieren, dass weibliche Flüchtlinge hier denselben Gefahren ausgesetzt sind, denen sie auch auf ihrer Flucht ausgesetzt oder in ihrem Herkunftsland waren. Bei allem Verständnis dafür, dass eine so große und schnell anwachsende Zahl von Flüchtlingen nicht von Anfang an so untergebracht werden kann, wie es geboten wäre, darf es dennoch nicht dazu kommen, dass die schutzbedürftigste Gruppe unter den Flüchtlingen auf unserem Boden keine Sicherheit findet.

Wir unterstützen daher den gemeinsamen Appell der Wohlfahrtsverbände Hessens nach einer sofortigen Einrichtung von Schutzräumen für allein reisende Frauen und Kinder, die als abgeschlossene Einheiten mit allen nötigen Einrichtungen versehen sind und zu denen Männer keinen Zutritt haben.“