FDP-Setzpunkt Deutschlandstipendium

3. Februar 2011

Dr. Matthias Büger: Das Deutschlandstipendium ist ein Erfolg liberaler Bildungspolitik
„Mit der Einführung des nationalen Stipendienprogramms zum Sommersemester 2011 schlagen wir ein neues Kapitel bei der Förderung junger Akademiker und Akademikerinnen auf."

Weiter sagte Dr. Büger:

„Dieses wird das Bildungssystem in Hessen und Deutschland nachhaltig stärken.

Es ist ein großer Erfolg liberaler Bildungspolitik, dass ein bundesweites Programm aufgelegt wurde, von dem die hessischen Hochschulen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler profitieren werden. Junge Menschen können im Rahmen des Stipendienprogramms einkommensunabhängig ein leistungs- und begabungsbasiertes Stipendium in Höhe von monatlich 300 Euro erhalten. Durch die Finanzierung mit Hilfe privater und wirtschaftlicher Partner fördern wir zudem das zivilgesellschaftliche Engagement all derjenigen, die etwas für Bildung tun wollen. Ferner trägt die Etablierung des Deutschlandstipendiums aktiv zur Nachwuchsförderung an unseren Hochschulen bei. Nur so ist es möglich, den Anteil der Stipendiaten in den nächsten zehn Jahren von derzeit drei auf zehn Prozent zu erhöhen. Wir sind überzeugt davon, dass die hessischen Hochschulen, die eine maßgebliche Rolle bei der Auswahl der Vergabe der Stipendien spielen, von der Möglichkeit profitieren und es als Chance für ihre Studierenden begreifen.

Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag begrüßt ebenso die Novellierung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes und damit verbunden die Aufstockung der Ausbildungsförderung. Auch diese Maßnahme wird dazu beitragen, dass junge Menschen zur Aufnahme eines Studiums ermutigt werden und nicht aus Sorge um die Finanzierbarkeit davor Abstand nehmen. Dies bedeutet eine Veränderung der zwei Säulen der Studienfinanzierung – nach den Prinzipien der Leistung und Bedürftigkeit -, an der wir ausdrücklich festhalten.“