Besuch bei der neuen Präsidentin des LKA

6. August 2010

„Die Bekämpfung der organisierten Kriminalität in allen ihren Erscheinungsformen ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die Polizeiarbeit in unserer Zeit“, so Wolfgang Greilich, stellvertretender Vorsitzender der hessischen FDP-Landtagsfraktion und deren innenpolitischer Sprecher.

Greilich hatte sich bei einem Besuch am 5. August bei der neuen Präsidentin des Landeskriminalamtes (LKA) in Wiesbaden, Sabine Thurau, über Besonderheiten und Arbeitsschwerpunkte der Landeskriminalpolizei informiert. Greilich stellte fest, zwar leiste die hessische Polizei auch in diesem Bereich bereits hervorragende Arbeit, jedoch dürfe sich niemand darüber hinwegtäuschen, dass die Bedrohung sowohl der individuellen Sicherheit wie auch der Freiheitsrechte und des funktionierenden Wirtschaftssystems durch international organisierte kriminelle Organisationen weiter zunehme. 

Organisierte Kriminalität beschränkt sich schon lange nicht mehr auf Rauschgift- oder Menschenhandel, die Verbrecher tummeln sich genauso im Bereich der Wirtschaftskriminalität und im Internet. Jeder einzelne Fall organisierter Kriminalität stellt deshalb eine erhebliche Gefährdung für unsere Sicherheit dar, auch wenn er sich gegenüber einfachen Massendelikten in der Kriminalstatistik kaum bemerkbar macht“, so der liberale Innenpolitiker. Er sagte der Präsidentin des LKA zu, auch in Zukunft werde die hessische Landesregierung bei ihren konsequenten Sparmaßnahmen die Belange der Polizei fest im Auge behalten. „Die Gewährleistung der Sicherheit unserer Bürger und der Bildungschancen unserer Kinder sind und bleiben die wichtigsten Ausgabeposten im hessischen Haushalt“, so Greilich abschließend.