Ablehnung einer Anhörung zur Belastung von Schulleitungen durch die Regierungskoalition

Bildung / Schule17. Januar 2018

  • Kultusminister ignoriert die Wirklichkeit an hessischen Schulen
  • Unverantwortliche Haltung gegenüber Schulleitungen

„Die Ablehnung einer Anhörung zur Untersuchung der tatsächlichen Belastung, der Aufgaben und der Arbeitszeit von hessischen Schulleitungen spiegelt eine Ignoranz der Regierungsfraktionen und des Kultusministers gegenüber der Wirklichkeit an hessischen Schulen wider, die sich leider immer wieder zeigt,“ so Wolfgang GREILICH, schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag.

Greilich weiter:

„Es ist erschreckend, dass die Landesregierung erneut kein Problembewusstsein zeigt und sich weigert, die Realität an den hessischen Schulen zur Kenntnis zu nehmen. Die von uns geforderte Anhörung hätte zu einer sachorientierten und fachlich fundierten Auseinandersetzung geführt. Ziel war die Erstellung einer Aufgabenkritik und die Untersuchung sowie Bewertung der Arbeitsbelastung von Schulleitungen. Dieses Anliegen ohne konkrete Gründe abzulehnen und sich hinter den eigenen Einschätzungen zu verstecken ist unverantwortlich gegenüber den Schulleitern in unserem Land. Es entsteht der Eindruck, dass Kultusminister Lorz und die Koalition nur den eigenen sogenannten „Praxisbeiräten“ Gehör schenken und alle anderen Stimmen wider besseren Wissens ausblendet. Wir werden der Koalition noch einmal Gelegenheit geben, die selbstgewählte Blindheit zu heilen.“