70 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz

27. Januar 2015

BEER: Auschwitz als unauslöschliches Mahnmal der deutschen Geschichte – jedes Engagement im Bereich Aufarbeitung und Erinnerungskultur weiter fördern

Anlässlich der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 70 Jahren erklärte die FDP-Landtagsabgeordnete, Nicola BEER: „Dieses Datum markiert ein unauslöschliches Mahnmal in der Zeittafel deutscher und europäischer Geschichte. Das Leid, welches der Nationalsozialismus in Hessen, Deutschland und Europa verursacht hat, bleibt Teil unserer Gegenwart. So gedenkt die FDP-Fraktion an diesem Jahrestag der jüdischen Opfer des NS-Regimes und nimmt diesen Tag zugleich zum Anlass, um uns die Verantwortung und die Verpflichtungen bewusst zu machen, die aus der Geschichte des Nationalsozialismus entstanden sind. In aller Entschlossenheit sollten wir daher diesen Tag auch als Mahnung sehen, dass sich diese Brutalität und Unmenschlichkeit nicht wiederholen dürfen. Es ist an jedem einzelnen von uns, für die Grundwerte der Demokratie einzustehen und aktiv für sie zu kämpfen.“

Beer weiter:

„Eine aktive Kultur des Erinnerns und die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus ist und bleibt für die Freien Demokraten auch 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz von entscheidender Bedeutung: So vergegenwärtigt uns die gezielte Vernichtung von Menschenleben in Konzentrationslagern wie Ausschwitz, dass wir auch für die Gegenwart und Zukunft Lehren aus diesem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte ziehen und unter allen Umständen die Menschenrechte und demokratischen Grundrechte gegen willkürliche Gewalt und menschenverachtende Ideologien verteidigen müssen. Jedes Engagement im Bereich der Aufarbeitung und der Erinnerungskultur durch Wissenschaft und Forschung, von Ehrenamtlichen, Lehrern und Schülern, Vereinen, Verbänden und nicht zuletzt der Politik begrüßen wir Liberale daher ausdrücklich.“