Rock übernimmt Vorsitz der FDP-Landtagsfraktion

Allgemein10. Mai 2017

„Mit ihm verliert die Landespolitik einen fachlich hoch kompetenten, ordnungspolitisch gradlinigen und über lange Jahre engagierten Demokraten.“ – Die Stimmen, die wie unter anderem der VhU-Hauptgeschäftsführer Dirk Pollert im Nachgang an die Entscheidung von Florian Rentsch ihr Bedauern ausdrückten, waren zahlreich. Für viele überraschend hatte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag Rentsch Ende April erklärt, sich aus der Politik zurückzuziehen und sich eine neue Herausforderung in der Wirtschaft zu suchen. Künftig wird der 42-Jährige, der all seine politischen Ämter niederlegte, als Vorstandschef das neue Sprachrohr des Verbandes der Sparda-Banken sein.

Mit dem Seligenstädter Landtagsabgeordneten René Rock wählte die Fraktion einen neuen Vorsitzenden, der als Parlamentarischer Geschäftsführer bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit Rentsch die Geschicke in der Fraktion lenkte. „In den zurückliegenden Jahren konnten wir beweisen, dass wir in der Lage sind, unsere Themen nachhaltig auf die landespolitische Agenda zu setzen und mit unseren Positionen durchzudringen. Diesen erfolgreichen Kurs möchte ich gemeinsam mit meinen Fraktionskollegen auch künftig fortsetzen und somit dazu beitragen, dass die FDP in der kommenden Legislaturperiode mit einer deutlich größeren Fraktion im Landtag vertreten sein wird“, erklärte Rock im Anschluss an seine einstimmige Wahl zum neuen Vorsitzenden.

Das Ausscheiden von Florian Rentsch bedingte weitere personelle Veränderungen in der Landtagsfraktion: So wurde Jürgen Lenders zum neuen Parlamentarischen Geschäftsführer ernannt und als Nachrücker wird künftig Dr. Frank Blechschmidt, der bereits von 2009 bis 2014 Landtagsabgeordneter war, erneut dem hessischen Parlament angehören.

 

3 Fragen an René Rock

Wo sehen Sie persönlich die größten Unterschiede zu Ihrem Vorgänger Herrn Rentsch?

Rock: Zuallererst möchte ich meinem Vorgänger im Amt, mit dem ich viele Jahre lang hervorragend zusammengearbeitet habe, nochmals herzlich danken. Natürlich bringt jeder Politiker viel von seiner Persönlichkeit und auch von seinen eigenen Überzeugungen in seine Arbeit mit ein. Die Ausrichtung der FDP-Fraktion wird sich jetzt natürlich nicht radikal ändern, aber eventuell werden sich einzelne thematische Nuancen unterscheiden.

Sie haben angekündigt, die Fraktion werde sich thematisch breiter aufstellen. Was bedeutet das konkret?

Rock: In den vergangenen Jahren hat sich die Fraktion eine sehr gute Kompetenz bei den wichtigen Themen Wirtschaft, Verkehr, Bildung und Energie erarbeitet. Daher will ich nun den Fokus ganz bewusst auf ein neues Thema richten, das mir sehr am Herzen liegt: die frühkindliche Bildung. Denn wir wissen heute, dass die Bildungsprozesse der frühen Kindheit den weiteren Bildungsweg unserer Kinder ganz entscheidend beeinflussen.

Wie wollen Sie die frühkindliche Bildung in Hessen voranbringen?

Rock: Vor allem durch größere Investitionen in diesen Bereich. Denn jeder Euro, der für eine qualitativ gute Frühförderung ausgegeben wird, führt auf lange Sicht dazu, dass später weniger Mittel eingesetzt werden müssen, um Versäumtes zu reparieren. Um die hessischen Kitas zu Bildungsorten auszubauen und die Kinder bestmöglich zu fördern, wollen wir in die Qualität der Einrichtungen investieren. Denn uns geht es um die bestmöglichen Voraussetzungen für jedes einzelne Kind.