Pressemitteilungen Februar 2012

Maßnahmenpaket zur Reduzierung des Fluglärms

29. Februar 2012

„Als Paket für mehr Ruhe“ begrüßte Florian RENTSCH, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, das heute vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und dem Hessischen Verkehrsminister Dieter Posch vorgestellte Maßnahmenpaket zur Reduzierung des Fluglärms.

Offener Brief bezüglich Finanzierungsquellen des BUND

29. Februar 2012

die FDP-Landtagsabgeordneten Helmut von Zech, Jürgen Lenders, Heinrich Heidel und Stefan Müller haben heute einen offenen Brief an die Bundesgeschäftsstelle des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) geschrieben.

Kabinett bringt Energiezukunftsgesetz auf den Weg

28. Februar 2012

ROCK: Landesregierung setzt die Vorschläge des Energiegipfels schnell und konsequent umDas Kabinett der Hessischen Landesregierung hat die Anhörung der Verbände zum Energiezukunftsgesetz beschlossen und damit das Gesetz auf den Weg gebracht.

Kinderbetreuung

27. Februar 2012

MICK: Grüne wollen in Frankfurt bei der Kinderbetreuung kürzenAls „dreist“ bezeichnet der jugendpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag und Frankfurter liberale Abgeordnete, Hans-Christian MICK, die heutige Pressekonferenz des familienpolitischen Sprechers der Grünen Marcus Bocklet.

Flughafen-Kapazitätsausbau

24. Februar 2012

RENTSCH: Trittin wirft sich selbst Arroganz vor – Er hat mit Grünen im Bundeskabinett den Flughafen-Kapazitätsausbau beschlossen

Sondersitzung Innenausschuss

24. Februar 2012

BLECHSCHMIDT: SPD, Grüne und Linke missbrauchen Innenausschuss für Oberbürgermeister-Wahlkampf in Frankfurt

Dr. Horst Schmidt Kliniken

24. Februar 2012

RENTSCH: Bürgerbegehren kann HSK in Insolvenz stürzen - Landesgeld wird es aber nicht gebenDas HSK-Bürgerbegehren birgt klar die Gefahr, dass die Dr. Horst Schmidt Kliniken in die Insolvenz gehen werden

Bundesratsinitiative Luftverkehrsgesetz

24. Februar 2012

MÜLLER: Grüne Doppelmoral bremst Kampf gegen FluglärmDie Aufnahme des Lärmschutzes als Ziel bei der Festlegung von Flugrouten muss schnellstmöglich gesetzlich verankert werden.